Neue Netzstation in Offenburg
Neue Netzstation in Offenburg

Die neue Netzstation versorgt das neu errichtete Schalthaus und Kunden in der Wasser-, Kinzig- und Teilen der Freiburger Straße mit Strom. 

Offenburg.  Am 1. April 2021 lieferte ein Spezial-Transporter eine neue Netzstation für das Netz des Überlandwerk Mittelbaden auf das Betriebsgelände des E-Werk Mittelbaden. Die 2,80 Meter lange, zwei Meter breite und 2,40 Meter hohe Netzstation wird sowohl das neu errichtete Schalthaus als auch Kunden in der Wasserstraße, der Kinzigstraße und Teilen der Freiburger Straße mit Strom versorgen. Bevor die elf Tonnen schwere Station ihren Betrieb aufnehmen kann, müssen zuvor noch die entsprechenden Anschlüsse vorbereitet und hergestellt werden.

„Zurzeit verlegen wir dafür gerade die Erdkabel in der Wasserstraße, so dass in rund drei Wochen die neue Netzstation angeschlossen werden kann. Mitte Mai 2021 ist die Inbetriebnahme geplant“, so Winfried Andlauer, Fachmeister Stationsbau Überlandwerk Mittelbaden.

„Unsere Aufgabe ist es, jederzeit die Stromversorgung für unser Kunden sicherzustellen. Daher investieren wir kontinuierlich in den Netzausbau, um die gestiegenen Anforderungen innerhalb unseres Verteilnetzes frühzeitig auffangen zu können“, erklärt Michael Binder, Technischer Geschäftsführer des Überlandwerk Mittelbaden. Heute sind Stromnetze längst keine Einbahnstraßen mehr. Es gilt Erzeugung, Transport, Speicherung, Verteilung und den Verbrauch der Energie ins Gleichgewicht zu bringen. Der Einsatz neuer effizienter Hochspannungstransformatoren gehört ebenso dazu wie die vollautomatische Steuerung der Schaltanlagen und der Ausbau der Informationstechnik.