Gemeinsame Medieninformation der Telekom und der Netze Mittelbaden

Von links: Michael Timm und Klaus Vogel, beide Telekom, Hausachs Bürgermeister Wolfgang Hermann, Thomas Rauber, Netze Mittelbaden und Kerstin Göhring, Stadtbauamt Hausach

Baubeginn für schnelles Internet in Hausach im Ortsteil Einbach und im Industriegebiet West

  • Insgesamt rund neun Kilometer Glasfaser und vier neue Verteiler
     
  • Bandbreiten von 250 Mbits im OT Einbach und bis zu 1 GBit/s im Industriegebiet West
     
  • Rund 110 Haushalte und 60 Unternehmen profitieren
Die Telekom hat mit dem Ausbau von schnellen Internet-Anschlüssen in Hausach im Ortsteil Einbach und im Industriegebiet West begonnen. Los ging es jetzt mit den ersten Tiefbauarbeiten durch die Firma Baum aus Renchen. Insgesamt wird die Telekom rund neun Kilometer Glasfaser verlegen und vier Verteiler mit moderner Technik aufstellen. Von dem Glasfaser-Ausbau profitieren rund 110 Haushalte und 60 Unternehmen nach der Fertigstellung. Für die profitierenden Haushalte ist im neuen Netz Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich. Das gilt auch für Musik- und Video-Streaming oder das Speichern in der Cloud. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 250 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s.
 
Im Industriegebiet West erhalten Firmen, die sich während des Vorvermarktungszeitraums für die Telekom entschieden haben, den Einbau des Gigabit-Anschlusses ohne zusätzliche Kosten. Das Angebot auf Glasfaser reicht vom asymmetrischen 100 MBit/s-Geschäftskundenanschluss über den symmetrischen 1 GBit/s-Anschluss bis hin zu direkten Übertragungswegen mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 GBit/s. Die Telekom wird die Unternehmensstandorte direkt an das Glasfaser-Netz anbinden.
 
In Kooperation mit der Telekom verlegen die Netze Mittelbaden, eine 100-prozentige Tochter des E-Werk Mittelbaden, rund 420 Meter moderne Kunststoffkabel und ersetzen damit die bisherigen Kabel. Diese Maßnahme betrifft die Ferdinand-Reiss-Straße. Darüber hinaus werden in der Vorlandstraße rund 350 Meter 20-kV-Freileitungen durch moderne Kunststoffkabel ersetzt. Zusätzlich entfallen durch die Maßnahme rund 450 Meter Freileitung, die die bisherigen Hausanschlüsse versorgt hat. Ihre Versorgung ist künftig durch ein Erdkabel sichergestellt, das während der Baumaßnahme ebenfalls mitverlegt wird. Thomas Rauber, Projektverantwortlicher bei Netze Mittelbaden: „Unser Anliegen ist es, die Infrastruktur für die Anforderungen der Zukunft auszurichten.“
 
„Ich freue mich, dass die Arbeiten in Hausach nun starten“, sagt Wolfgang Hermann, Bürgermeister von Hausach. „Schnelle Internetverbindungen sind aus dem Leben unserer Bürgerinnen und Bürger nicht mehr wegzudenken – privat und geschäftlich. Sie sind ein wichtiger digitaler Standortvorteil.“
 
„Die Planungen sind abgeschlossen, jetzt graben wir“, sagt Klaus Vogel, Regionalmanager der Deutschen Telekom. „Wir werden die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich halten. Wir gehen immer in überschaubaren Bauabschnitten vor.“
 
So kommt das schnelle Netz ins Haus
Zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler am Straßenrand verlegt die Telekom Glasfaserkabel. Das erhöht das Tempo der Datenübertragung deutlich. Die grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen umgebaut. Hier wandelt sich das Lichtsignal in ein elektrisches Signal. Von dort geht es über das bestehende Netz zum Anschluss des Kunden. Bei der Übertragung wird eine Technik eingesetzt, die elektromagnetische Störungen beseitigt. Dadurch werden höhere Bandbreiten erreicht.
 
 
 
Deutsche Telekom AG                                  
Corporate Communications
Hubertus Kischkewitz, Pressesprecher

Tel.: 0228 181 – 49494
E-Mail: medien@telekom.de