Seit 2. September 2016 ist das neue Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) in Kraft. Der Gesetzgeber möchte mit der Einführung von modernen Messeinrichtungenen und intelligenten Messsystemen die Ziele der Energiewende erreichen. Ein wichtiges Ziel der Energiewende ist dabei die Verbesserung der Energieeffizienz. Dank digitalen Stromzählern (Smart Meter) erhalten Sie als Kunde einen besseren und schnelleren Überblick über Ihren aktuellen Stromverbrauch. Sie sollen dahingehend angeregt werden, mit Energie bewusster umzugehen und Ihre Energieversorgung effizienter zu machen. Die Umrüstung auf digitale Stromzähler bis spätestens Ende des Jahres 2032 wird daher auch Smart Meter Rollout genannt.

Auf der rechten Seite finden Sie Links zu weiterführenden Informationen des BMWi und der Bundesnetzagentur.

Beim Smart Meter Rollout wird dabei entweder eine Moderne Messeinrichtung (mME) oder ein Intelligentes Messsystem (iMS) eingebaut.

 

Moderne Messeinrichtung (mME) Intelligentes Messsystem (iMS)
  • Verbraucher mit einem Jahresstromverbrauch unter 6.000 kWh
  • Erzeuger zwischen 1 und 7 kW installierter Leistung
  • Verbraucher ab 6.000 kWh Jahresstromverbrauch
  • Verbraucher, die ein verringertes Netzentgelt für eine steuerbare Verbrauchseinrichtung nach §14a EnWG (zum Beispiel eine Wärmepumpe oder eine Wallbox) vereinbart haben
  • Erzeuger zwischen 7 und 100 kW installierter Leistung
Quelle: EMH metering
Quelle: PPC
Mehr Infos zur Modernen Messeinrichtung (mME) Mehr Infos zum Intelligenten Messsystem (iMS)

Hier finden Sie die Bekanntgabe zum Rollout von modernen Messeinrichtungen und intelligenten Messystemen gemäß dem Messstellenbetriebsgesetz (MsbG).